Ziele

Kommunale Wärmeplanung

Zum Erreichen der Klimaschutzziele ist der Gebäudesektor wesentlich. Um hier ein koordiniertes Vorgehen von Seiten der Kommune zu ermöglichen wurde die kommunale Wärmeplanung eingeführt. Die Wärmeplanung hat das Ziel, für jede Kommune den Weg zu einem klimaneutralen Gebäudebestand bis 2040 aufzuzeigen, inklusive einer Prognose für 2030. Hierzu wird aufbauend auf einer Bestands- und Potentialanalyse ein Zielszenario entwickelt. Durch Formulierung eines Transformationspfades mit ausgearbeiteten Maßnahmen, Umsetzungsprioritäten und einem Zeitplan für die nächsten Jahre kann die Wärmewende direkt vor Ort umgesetzt werden. (▶ s. Schritte der Wärmeplanung)
Somit ist die kommunale Wärmeplanung nicht nur für die verpflichteten, sondern für alle Städte und Gemeinden ein wichtiges Werkzeug, um die Entwicklung zu einem klimaneutralen Gebäudebestand anzustoßen und eine kostengünstige Wärmeversorgung langfristig sicherzustellen.

Förderung

Im neuen Förderprogramm „Freiwillige Wärmeplanung für kleine Kommunen“ des Landes Baden-Württemberg wird es Förderungen von bis zu 80% für die freiwillige Wärmeplanung kleinerer Kommunen geben. Besonders attraktiv ist die Planung im Konvoi, bei der mindestens 3 Kommunen gemeinsam die Wärmeplanung durchführen. Hierdurch ergeben sich Synergien nicht nur bei
der Planung, sondern auch bei energetischen Potenzialen, dem personellen Kapazitäten-Aufbau bis hin zur Umsetzung.

Wir beraten Ihre Kommune

Die LEA ist vom Land beauftragte regionale Beratungsstelle zur kommunalen Wärmeplanung und Konsortialführer innerhalb der Region Stuttgart West gemeinsam mit den Konsortialmitgliedern - die Energieagenturen in Böblingen und Stuttgart. In dieser Funktion unterstützen wir gerne Ihre Kommune bei allen Fragen zur kommunalen Wärmeplanung und Konvoibildung.

Die regionale Beratungsstelle zur kommunalen Wärmeplanung schließt an die vom Land geförderte Nahwärmeinitiative Region Stuttgart an.

Allgemeine Informationen zur kommunalen Wärmeplanung sind für Sie im Wissensportal der KEA-BW aufbereitet.


Informationen zum Förderprogramm für die freiwillige kommunale Wärmeplanung finden Sie auf der Seite des Umweltministeriums und beim Projektträger Karlsruhe.

Ihr Ansprechpartner zur kommunalen Wärmeplanung und Konvoibildung

Steffen Petruch

Projektmanager kommunaler Klimaschutz

steffen.petruch@lea-lb.de

07141 68893 023

Wissensportal.png

Weitere interessante Themen für Kommunen:

Hausmeisterschulung

Kommunale Netzwerke

Klimaschutznetzwerk Solaroffensive

Bildungsprogramm

European Energy Award

Fördermittel