top of page

Wasserstoff im Heizungskeller: weder günstig noch effizient

Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V. informiert über das Potential von Wasserstoff zum Heizen von Gebäuden.


Gasheizungen die Wasserstoff-Ready sind, werden in der aktuellen Debatte immer wieder als eine der Lösungen präsentiert, mit denen die Wärmewende in Deutschlands Ein- und Mehrfamilienhäusern gelingen kann. Doch das Heizen mit Wasserstoff ist prognostisch teurer, aufwändiger und ineffizienter als das Heizen mit einer Wärmepumpe oder mithilfe eines Wärmenetzanschlusses.

Die Herstellung von grünem Wasserstoff benötigt, genauso wie die Wärmepumpe, Strom aus erneuerbaren Energien. Aufgrund der hohen Umwandlungsverluste wäre der Bedarf an erneuerbarem Strom zur Wasserstoffproduktion laut Fraunhofer Institut ISE fünf- bis sechsmal so hoch wie bei einem auf Wärmepumpen basierenden Heizsystem. Der hohe Bedarf würde sich in der Heizkostenabrechnung niederschlagen und zusätzliche Wind- und Solaranlagen würden deutschlandweit benötigt. Der Import von Wasserstoff ist technisch herausfordernd und ineffizient. Daher wird Wasserstoff absehbar ein knappes und teures Gut bleiben, das vor allem in der Industrie benötigt wird.

Raphael Gruseck, Wärmewendeexperte der LEA: „Überall dort, wo Strom direkt genutzt werden kann, sollte dies auch geschehen. E-Autos haben sich bereits gegen wasserstoffbetriebene Fahrzeuge durchgesetzt. Das besondere an Wärmepumpen ist ihr hoher Wirkungsgrad. Sie erzeugen durch die Nutzung von Umweltwärme drei- bis fünfmal mehr Wärme als Strom verbraucht wird. Diesen unschlagbar hohen Wirkungsgrad erreicht sonst kein Heizsystem.“


Hintergründe und Fragen zum geplanten Heizungsgesetz erläutert die LEA in regelmäßig stattfindenden Online-Informationsveranstaltung. Am Mittwoch, den 28. Juni 2023 findet die nächste Veranstaltung von 19:30 bis 21:00 statt. Die Anmeldung sowie die Daten der geplanten Veranstaltungen sind auf der Website der LEA unter www.lea-lb.de/single-post/heizungsgesetz zu finden.


Dieser Beitrag wurde in der KW 25 2023 in den Amtsblättern unserer Mitgliedskommunen veröffentlicht.

Commentaires


Aktuelle Einträge
Übersicht Termine
bottom of page