top of page

Wärmenetzanschluss leicht gemacht

Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V. informiert über den Ablauf eines Wärmenetzanaschlusses in einem Online-Vortrag.


Die Idee ist bestechend einfach: Statt in jedem Haus eine individuelle Heizung zu betreiben, wird durch den Anschluss an eine unterirdische Rohrleitung die Wärme zentral bereitgestellt. In der Heizzentrale des Wärmenetzes kann ein Mix an erneuerbaren und lokal verfügbaren Wärmequellen kombiniert und intelligent gesteuert werden. An erneuerbaren Wärmequellen stehen vor allem Solarthermie, Wärmepumpen, Geothermie oder Abwärme zur Verfügung.


Landkreisweit werden im Zuge der kommunalen Wärmeplanung in fast jeder Kommune Eignungsgebiete für klimafreundliche Wärmenetze gefunden. Wird ein Wärmenetz vor Ort umgesetzt, müssen sich die zukünftigen Anschlussnehmer:innen keine Gedanken mehr über gesetzliche Auflagen machen. Ein Wärmenetzanschluss erfüllt alle Auflagen des novellierten Gebäudeenergiegesetzes (GEG). In Zukunft werden Förderungen von bis zu 70 % möglich sein. Für den Restbetrag soll es zinsgünstige und langfristige Darlehen geben, die allen zur Verfügung stehen.


Doch die Umstellung von der eigenen Heizung zu einer zentralen Wärmeversorgung bringt einige Fragen mit sich. Anselm Laube, Experte für erneuerbare Energien und Wärmenetze der LEA, beantwortet diese in einem kostenfreien Online-Vortrag zur besten Sendezeit. Anlässlich der Energiewendetage informiert er in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg am Donnerstag, den 28. September von 20:15 bis 21:00 über die verschiedenen Schritte, die zum Wärmenetzanschluss des eigenen Gebäudes nötig sind. Sowohl Fragen zum finanziellen Rahmen sowie der technischen Umsetzung werden erläutert. Die Anmeldung ist unter www.lea-lb.de/single-post/n-tage zu finden.


Dieser Beitrag wurde in der KW 36 2023 in den Amtsblättern unserer Mitgliedskommunen veröffentlicht.

Комментарии


Aktuelle Einträge
Übersicht Termine
bottom of page