top of page

Pressemitteilung: Solarpaket


Einigung zum Solarpaket. Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) sieht großes Potential für den Landkreis.


LEA ruft dazu auf, kostenlose Beratungsangebote wahrzunehmen: „Photovoltaik wird einfacher und unkomplizierter“.


Die Fraktionen der Bundesregierung haben sich auf eine Photovoltaik-Strategie geeinigt. Eine Verabschiedung der neuen Regelungen soll innerhalb der nächsten Wochen im Bundestag stattfinden. Auch der Bundesrat muss noch zustimmen. Sobald das Solarpaket in Kraft tritt, können sich auch die Bürger und Bürgerinnen im Landkreis Ludwigsburg auf einen vereinfachten Ausbau der Solarenergie freuen. Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V. erklärt, welche Vereinfachungen Privathaushalte beim Solarstrom erwarten und ruft dazu auf, die Energiewende selbst in die Hand zu nehmen.

 

„Endlich gibt es konkrete Erleichterungen für Mehrfamilienhäuser und Balkonkraftwerke.“, freut sich Dr. Silke Steingrube, Energieberaterin der LEA. „Wir hoffen, dass sich durch das Solarpaket noch mehr Haushalte im Landkreis für Solarenergie entscheiden werden und unterstützen mit unserer kostenlosen Erstberatung bei allen Fragen, die das neue Solarpaket mit sich bringt.“

 

Balkonkraftwerke: Vereinfachung für Mieterinnen und Mieter

 

Solarmodule von Balkonkraftwerken können bald deutlich unkomplizierter in Betrieb genommen werden. Die Anmeldung beim Netzbetreiber entfällt und für das Marktstammdatenregister werden nur noch wenige Daten abgefragt. Mit der Inbetriebnahme muss niemand mehr warten, bis der alte Stromzähler ausgetauscht wurde. Die zugelassen Höchstleitung der Balkonmodule ist ebenfalls gestiegen. Schon seit 2024 dürfen Stecker-Solaranlagen statt der ehemals 600 Watt bis zu 800 Watt einspeisen. „Da die Module mittlerweile sehr erschwinglich sind, können bald fast alle Mieter und Mieterinnen mit geeignetem Balkon oder Terrasse unkompliziert Strom für den Eigengebrauch erzeugen.“, blickt LEA-Beraterin Steingrube optimistisch in die Zukunft. Auch die Hürde in Form eines möglichen „nein“ durch den Vermieter oder die Vermieterin wird gesenkt. Eine Ablehnung für Balkon-PV soll mit Inkrafttreten des Solarpakets nicht mehr ohne Weiteres möglich sein.

 

Entbürokratisierung für Mehrfamilienhäuser

 

Für Mehrfamilienhäuser gibt es künftig ebenfalls weniger Bürokratie. Die Versorgung mit Solarstrom kann nun aus einer gemeinschaftlichen Photovoltaikanlage erfolgen. Den verbleibenden Strombezug rechnet jeder Haushalt ganz einfach mit dem eigenen Versorger ab. Erlangt der derzeitige Entwurf eine Mehrheit im Parlament, kann der PV-Strom unbürokratisch an alle Nutzenden in einem Mehrfamilienhaus weitergeben werden.

 

Die LEA begleitet auf dem Weg zur eigenen Solaranlage

 

Individuelle Fragen zu Solarenergie und Veränderungen durch das Solarpaket, beantwortet die LEA in einer persönlichen Online-Beratung. Die Erstberatung Solarenergie steht allen Bürgern und Bürgerinnen im Landkreis kostenlos zur Verfügung. Interessierte können telefonisch unter 07141 68893-0 einen Beratungstermin vereinbaren.

 

Von der Online-Beratung ausgenommen sind Balkonkraftwerke. Hierzu bietet die LEA in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg mehrmals im Jahr den Online-Vortrag „Solarstrom von Balkon und Terrasse“ an. Der nächste Termin ist am 15.05.2024. Die Anmeldung erfolgt online über die VHS Ludwigsburg unter der Kursnummer 24A1313ON.  

 

Weitere Informationen:


Bildquelle: KEA BW


Pressemitteilung, veröffentlicht am 17.04.2024



Comments


Aktuelle Einträge
Übersicht Termine
bottom of page